Geschichte


Historisches

Auf einem Plan von 1781 über den Verlauf des Dorfbaches ist an der Stelle des heutigen Museums ein Haus mit der Bezeichnung „Schaal“ (Metzgerei) eingezeichnet. Es dürfte später abgebrannt sein. Das heute bestehende Haus wurde vermutlich 1830 gebaut. In diesem Jahr erhielten die Gebrüder Johann und Urs Stauffiger die Baubewilligung für den Bau eines Spychers. Das Erdgeschoss diente als Ofenhaus (zum Backen), als Waschhaus, als Brennerei und auch als Militärküche. Im ersten Stock, wo sich heute der Ausstellungsraum für die Wechselausstellungen befindet, sowie auf dem mit Tonziegeln ausgelegten Estrichboden wurden Gerätschaften und landwirtschaftliche Produkte (u.a. Getreide) gelagert.

Die Entstehung des Museums

Initiiert durch Bruno Gasser und Peter Hohl, wurde 1961 der Ortsverein mit der Idee gegründet, ein Heimatmuseum für geschichtliche Dokumentation der Gemeinde Attiswil zu eröffnen. Der nach der Güterzusammenlegung und nach der Aussiedlung frei gewordene Speicher an der Dorfstrasse wurde in vielen Stunden Fronarbeit zum Ortsmuseum ausgebaut - inklusive eines von Bruno Gasser jahrelang gepflegten Kräutergartens. Das Vorhaben, im Museum alte Gegenstände und Einrichtungen aus dem Dorfe zu zeigen, wurde schon bald ergänzt. So wurden Wechselausstellungen von verschiedenen Künstlern aus allen möglichen Sparten wie Heilpflanzen, Erbe der Mayas usw. verwirklicht. Nach der Stilllegung des Kräutergartens wurde die von Josef Schacher ("Joschi") konzipierte Kugelbahn realisiert, die auch heute noch ein Anziehungspunkt für jung und alt ist. Aus dem Heimatmuseum Attiswil wurde das Museum Attiswil. Der Ortsverein nennt sich neu Verein Museum Attiswil.

Heutiger Besitzer des Hauses ist Andreas Hohl-Tschumi in Gampelen, ein Sohn von Peter Hohl. Unterhalten und betreut wird das Museum von den Aktivmitgliedern des Vereins Museum Attiswil.

Bilder und Dokumente von den Sonderausstellungen seit 1976 und den Kunstwegen 2011, 2013 und 2015

2015 KUNSTfluss 2015
2013 Kunstweg "tierischGUT"
2011 Kulturundum
2008 Bank-Art
2006 Ghüderwurm
2005 Kunst bewegt
2001 Kugelbahn
2000 Das Gesicht unseres Dorfes
1995 Alte Zeiten
1993 Glas
1992 Handwerk
1991 Unser Brot
1990 Bauern - und Wetterregeln
1989 Kaffee
1988 Trachten
1987 Das Leben der Honigbiene
1986 Zum 25 - jährigen Bestehen Wulle - Siide - Bauele
1984 Rosen
1982 Das Rad
1981 Die Kartoffel
1978 Grossmutters Küche
1977 Spiele gestern und heute
1976 Heilpflanzen